Financial Times zeichnet Hochfranken Holz aus

Home / Financial Times zeichnet Hochfranken Holz aus

Innovative und schnell wachsende Unternehmen sind die treibende Kraft der europäischen Wirtschaft im 21. Jahrhundert. Sie schaffen Arbeitsplätze und erhalten die Wettbewerbsfähigkeit Europas. Der Palettengroßhandel R&K Hochfranken Holz GmbH aus Köditz im Landkreis Hof darf sich nach der Auszeichnung des Nachrichtenmagazins FOCUS-MONEY zum Wachstumschampion 2017 nun auch zu den FT 1000 zählen. Dies sind Europe’s Fastest Growing Companies, also die 1.000 Unternehmen in Europa, die zwischen 2012 und 2015 das höchste Umsatzwachstum erzielt haben. Ausgerufen wird das Ranking von der in London ansässigen Wirtschaftszeitung Financial Times.

Die offizielle Auswertung ergab Platz Nummer 420 für den Palettengroßhandel aus Köditz im Gesamtranking Europas. In der Sparte „Industrial Goods“ bedeutet dies die beste Platzierung aller nordbayerischen Firmen. Geschäftsführer Thomas Kramer zeigte sich höchst erfreut über diese hochkarätige Auszeichnung. „Nun sogar Beachtung beim Wettbewerb FT 1000 der Financial Times geschenkt zu bekommen ist für uns eine große Ehre. Wir freuen uns über diese Auszeichnung, denn das zeigt uns, dass wir mit unseren Mitarbeitern in den letzten Jahren erfolgreiche Arbeit geleistet haben. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, werden wir weiterhin kundenorientiert denken und handeln.“ Kramer wies ebenso auf die anhaltende Wachstumsphase des Unternehmens hin und warb für den wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort Hochfranken. „Wir sind stolz auf unsere Region, stehen zu unserer Heimat. Deshalb wurde schon der Firmenname so gewählt.

R&K Hochfranken Holz beliefert Kunden in Bayern, Sachsen und Thüringen mit Paletten, Aufsatzrahmen und Gitterboxen. Mit dem eigenen Fuhrpark werden alle Lieferwünsche der Kunden realisiert, Sonderpaletten in Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern produziert und Überseepaletten für den weltweiten Warenversand in Umlauf gebracht. Mit Transportpartnern erfolgt der Verkauf mittlerweile deutschlandweit, sowie nach Polen und die Niederlande.